peter_k_freigestellt_20160108165141

Peter Kropf

Das bin ich:
Geburtsdatum: 13.06.1962
Wohnort: Subingen
Zivilstand: Ich bin verheiratet mit Jacqueline
Kinder: Wir haben zwei hübsche Töchter, Sarah und Larissa.

Meine Hobbys:
- Ich liebe es mit der ganzen Familie zusammen zu sein
- Krav-Maga und Karate
-Fotografieren

Beruf:
Bereits über 30 Jahre bin ich in der Fotobranche zu Hause. Die Berufslehre als Fotolaboranten absolvierte ich bei Räber in Sissach , danach leistete ich ein Zusatzlehrjahr als Fotograf bei Schweizer-Basel. Es war nicht das Fotografieren was mir an diesem Beruf so gefiel, das Helfen und die daraus resultierende Anerkennung machte den Beruf spannend. Ich habe immer gern den Menschen geholfen, unter anderem habe ich interessierten Fotografen Unterstützung angeboten, damit ihnen die gewünschten Aufnahmen gelangen. Immer wieder gerne erklärte ich den Fotofans wie es sich mit der Blende, der Verschlusszeit sowie mit dem Bildaufbau verhält. Besonders gefiel es mir die Freude in den Augen der Menschen zu sehen, als sie das Ergebnis, die fertigen Bilder, sahen und ihre Aufnahmen immer besser wurden.

Im Januar 1985, als 23-jähriger, entschloss ich mich selbstständig zu machen und gründete die Firma „Kropf-Multimedia“. Meinen nationalen Bekanntheitsgrad erreichte ich mit den speziellen Hochzeitsreportagen, welche zum damaligen Zeitpunkt exklusiv und sehr beliebt waren. Es war eine verrückte Zeit, meine Firma wurde zu einer "Hochzeitsfabrik", sogar unter der Woche gab es Hochzeitsreportagen-Aufträge, Samstag für Samstag... 18 Jahre lang, danach war es genug und wollte keine Repartagen mehr machen. Die Familie war mir wichtiger. Heute, konnte ich einen weiteren Traum verwirklichen, den Beruf und das Hobby miteinander zu verbinden. In meinem Beruf, helfe ich den Menschen sich im fototechnischen sowie im multimedialen Bereich zu Recht zu finden und sie diesbezüglich mit Rat und Tat zu begleiten. Mit meinem Hobby Karate und Krav-Maga, zwischenzeitlich mein Nebenberuf, helfe ich Menschen sich im Ernstfall entsprechend zu schützen.

Fotografieren:
Am liebsten fotografiere ich Menschen, weil es mir immer wieder besonders gut gelingt die Menschen vor der Kamera zu entspannen. Spannend sind jedoch die experimentellen Aufnahmen welche ich in der Freizeit generiere. Gerne zeige ich hier aber ein paar Aufnahmen, welche in meiner Freizeit entstanden sind und mir sehr gut gefallen.

Dies sind neun meiner Lieblingsbilder, verbunden mit Erinnerungen.

  Verbunden mit Erinnerung an eine stürmische Nacht. Brügge in Wangen a. Aarre. Der Mond war nur ganz kur zu sehen, eigentlich wollte ich damals schon zusammenpacken.
Kurzurlaub, ich konnte nicht schlafen, es war zu Heiss, so ging ich den Pool fotografieren, total ungestört. :-)  
  Der letzte Sommermorgen, danach wurde das Wetter für lange Zeit nicht mehr schön.
Während der Langzeitbelichtung kam ein Auto und brachte mir den, so vermissten, dritten Lichtpunkt.  
  An einem Schlechtwettersonntag mit meiner Tochter auf dem Küchentisch fotografiert.
Genau dort wo ich mich beim Wandern ausruhen wollte traf ich auf die beste Perspektive.  
  Überall waren Touristen, ich schaffte es einen Ausschnitt zu erwischen ohne Menschen.
Bei diesem Bild traf ich den vorderen Zuschauer mit dem Einbeinstativ...  
  Das war spät in der Nacht im Tessin, ringsherum raschelte es im Gebüsch.
In Herzogenbuchsee an einem winterlichen Herbstabend. Ende Herbst wird Buchsi tief eingeschneit und mich pakte es, obwohl es sehr spät war als ich Feierabend machen konnte. Es hat sich aber gelohnt, das winterliche Bild von unserem Park mit dem Mischmasch der Lichter hat für mich einen ganz besonderen Reiz.  
Faszinierend finde ich das Lichtspiel und was digital heute alles möglich ist! Die Aufnahme entstand an der Herbstmesse in Basel.